Hauskauf in Schweden: Informationen zum Erwerb einer Immobilie

Hier möchten wir Ihnen einige Informationen über den ganz "normalen" Weg zum Erwerb einer Freizeitimmobilie oder eines Festwohnhauses in SCHWEDEN geben und einige damit verbundene Bedingungen und Nebenkosten nennen.

 

Hauskauf: So einfach erwerben Sie ein Haus in Schweden

Haben Sie sich endgültig, nachdem Sie Häuser in Schweden besichtigten, z.B. für ein Verkaufsobjekt aus unserer Immobilienpalette entschieden, fertigen unsere Partner, alles lizenzierte schwedische Immobilienmakler, einen zweisprachigen Kaufvertrag, den Sie bitte unterschreiben und nach SCHWEDEN zurücksenden wollen.

 

Nachdem der Kaufvertrag von Ihnen unterschrieben wurde, müssen von Ihnen (wie in Schweden üblich) 10 % der Kaufsumme auf ein "Anderkonto" (Maklerklientenkonto) nach Schweden überwiesen werden. In Schweden benötigt man für den Erwerb einer Immobilie keinen zusätzlichen Notar - die staatlich zugelassenen Makler sind autorisiert, alle notarüblichen Aktivitäten selbst durchzuführen (es wird also keine extra Notarrechnung erstellt - das spart viel Geld).

 

Wichtiger Hinweis:

Sollte der Kauf aus Gründen, die der Erwerber zu vertreten hat (z.B. wegen Vertragsbruch nach Unterschrift), nicht zustande kommen, kann die Anzahlung vom schwedischen Makler als Aufwandentschädigung für sich und den Verkäufer teilweise oder ganz für verschiedene Dienstleistungen einbehalten werden.

 

Im Kaufvertrag wird in der Regel ein Übernahmetermin der Immobilie festgeschrieben (der so genannte "Antrittstag"), der für alle Seiten bindend ist. Sie reisen also zur Hausübernahme nach Schweden und treffen hierbei auch den Hauseigentümer, um letzte Fragen, die noch offen sind, zu erörtern.

 

Zum Zeitpunkt der Objektübernahme muss der Käufer die Restkaufsumme in Höhe von 90 % (10 % haben Sie ja als Anzahlung bereits geleistet) bezahlt haben. Der bindende Termin für die Restzahlung ist dem Kaufvertrag zu entnehmen. Üblicherweise werden Sie als Käufer aufgefordert, 1 Woche vor der Objektübernahme die 90 % tige Restzahlung überwiesen zu haben.   

 

Nachdem die Immobilie gänzlich bezahlt ist, fertigen unsere schwedischen Partner einen amtlichen "Köpebrev" (Quittung auf die bezahlte Kaufsumme), den die Parteien an Ort u. Stelle unterzeichnen (der Verkäufer bestätigt damit den ordnungsgemäßen Empfang der Kaufsumme) und reichen den "Kaufbrief" beim zuständigen Landesgericht ein, der als Auflassungsurkunde für die Grundbucheintragung des neuen Eigentümers benötigt wird (Eintragungs- u. Bearbeitungszeit der örtlichen Behörden ca. 1 Monat).

Achtung: Nach schwedischem Recht geht das Immobilieneigentum jedoch bereits mit Unterzeichnung des Kaufbriefs auf den Erwerber über; die Eintragung ins Grundbuch besitzt lediglich deklatorische Wirkung.

 

Eintragungskosten und Steuern

1. Grundbucheintragung --- 825,- SEK  z. Zt. ca. 84,00 Euro

2. Grunderwerbssteuer (einmalig) --- 1,5 % vom Kaufpreis

3. Jährliche Steuer auf Grund und Haus --- 0,75 % vom Einheitswert

    Den Einheitswert nennen wir, soweit bekannt, im Exposè
4. Keine Maklerprovision für den Käufer in Schweden!
5. Keine Notargebühren für den Käufer in Schweden!

 

Bezahlung ihrer Immobilie in Schweden

Sehr häufig werden wir gefragt, welcher Weg zur Bezahlung der Immobilie der sinnvollste ist?

Antwort: Heute haben Sie eigentlich nur noch eine Möglichkeit Ihr neu erworbenes Domizil zu bezahlen: per Banküberweisung!

Banküberweisung 
Eine Woche vor Übernahme der Immobilie (am sogenannten "Antrittstag"), bezahlen Sie per Banküberweisung die restlichen 90 % der Kaufsumme (10 % haben Sie ja bereits zu diesem Zeitpunkt für ihr Haus angezahlt)  auf das schwedische Maklerklientenkonto / Anderkonto. Andere, frühere Formen der Bezahlung einer schwedischen Immobilie (Scheckbezahlung / Barbezahlung), sind heute nicht mehr möglich.

Keine schwedische Bank würde, den neuen Vorschriften folgend, Bargeld in dieser Höhe annehmen. Auch sind Bezahlungen per Scheck absolut nicht mehr möglich.
In Schweden sind heute die Banken verpflichtet selbst kleinste Bareinzahlungen oder Wechselaktionen zu registrieren und eventuell auch weiterzumelden (Geldwäschegesetz). Ob allerdings eine Zusammenarbeit schwedischer Behörden mit deutschen Finanzämtern (Anfangsverdacht) tatsächlich stattfindet, vermögen wir nicht zu sagen - uns ist jedenfalls noch kein konkreter Fall bekannt geworden.

 

Bezahlungsalternative: Sie haben natürlich die Möglichkeit eine Teilimmobilienbezahlung durch Übernahme (wenn vorhanden), einer grundbuchlich eingetragenen schwedischen Hypothek der Liegenschaft durchzuführen. Die Voraussetzung hierfür ist eine Bonitätsprüfung des Antragsstellers seitens der kreditgewährenden schwedischen Bank. Und ein entsprechendes "ok"!

 

Schwedische Bankkredite

Bisher stellten schwedische Banken (und nur schwedische Banken - keine deutschen) europäischen Käufern Kredite zum Erwerb einer schwedischen Liegenschaft zur Verfügung.

Finanziert wurden üblicherweise 60 % einer Kaufsumme, während 40 % Eigenkapital beim Käufer vorausgesetzt wurden. Die Kreditkonditionen waren mit Deutschland vergleichbar - manchmal etwas teurer, manchmal noch günstiger. 

Diese Möglichkeit wurde aber in den letzten Monaten nach und nach "gekippt" und es gibt zurzeit fast keine Kredite mehr für Ausländer zum Erwerb einer schwedischen Immobilie. Landesweit!

Der Grund liegt in der Mehrarbeit seitens der schwedischen Banken, die ein ausländischer Kreditantrag verursacht und dem aktuell geringen Zinsertrag für die schwedischen Kreditgeber.

Resultat: Die schwedischen Banken verdienen seit langem unbefriedigend wenig bzw. fast überhaupt kein Geld mehr im Immobilienkreditgeschäft.

Sollten später die Zinsen wieder steigen, wird also wieder Geld verdient, kann sich dieses Bankverhalten auch zügig ändern. Wir werden darüber an dieser Stelle entsprechend berichten. 

 

Wir hoffen, Ihnen einige wichtige Hinweise zum Erwerb eines schwedischen Ferienhauses gegeben zu haben. Praktisch brauchen Sie sich, sollten sie sich für ein Ferienhaus aus unserer Angebotspalette entscheiden, um nichts kümmern. Wir erledigen alles für Sie - sogar bis zu Ihrer Eintragung als neuer Eigentümer in das schwedische Grundbuch. 

 

Wir möchten Sie nur um eine korrekte Bezahlung der Immobilie bitten.

 

Unsere schwedischen Partner kümmern sich auch selbstverständlich (kostenpflichtig) um Ihre Anmeldung bei verschiedenen schwedischen Versorgern, z. B. bei der örtlichen Elektrizitätsgesellschaft, regeln Ihre Kommuneanmeldung (damit der Müll abgeholt wird und Sie mit Wasser versorgt werden, falls Ihr Haus kommunal versorgt wird) und melden ein eventuell vorhandenes Telefon auf Ihren Namen um. Gerne begleiten sie Sie auch zu einer Bank, um ein Girokonto und möglicherweise auch Daueraufträge zur Bezahlung laufender Rechnungen einzurichten. Sollte einmal ein Versicherungsschaden eintreten, was wir natürlich nicht hoffen - bitte sehr, wir regeln alles vor Ort und helfen bei Schadensmeldungen an die Versicherer und bei Übersetzungsproblemen.

 

Gerne stellen wir Sie auch als neuen Eigentümer den möglichen Nachbarn vor.

 

Und sollten Sie später Fragen an uns haben oder Hilfe bei anstehenden Problemen benötigen - bitte rufen Sie uns an unter folgender Telefonnummer in Schweden 0046 340 914 30 oder senden Sie uns eine eMail: info@schweden-immobilien-online.de ! Wir werden Ihnen auch noch in vielen Jahren nach dem Erwerb Ihrer Freizeitimmobilie, soweit es in unserer Macht liegt, gerne weiterhelfen!

 

Seit Mai 1994 ist es erlaubt, Haustiere mit nach Schweden zu bringen. Beachten Sie bitte die schwedischen Bestimmungen. Mehr Informationen hier.

 

Letzte Textüberarbeitung zu "Hauskauf in Schweden - Informationen zum Erwerb einer Immobilie" -  am 11.04.2017.
Alle Angaben ohne Gewähr! 

 

Schweden Immobilien

Michael Vahl